Thies

Auch ich bin nicht auf geradem Weg zum Reenactment gekommen und habe Stationen beim Pen&Paper und Bogenschießen genommen. Ersteres blieb nicht auf Fantasy beschränkt, letzteres von Anfang an instinktiv, jedoch nicht festgelegt auf Recurve- oder Langbogen.

Bei der Darstellung spielt dies jedoch keine Rolle. Auch bin ich nicht der große Handwerksmeister, sondern eher an Wissen und Lehre interessiert, wie es zeitlebens...

Doch um am Anfang zu beginnen: Thies stammt aus Feringin, von wo er um 1075 der Isar und Donau folgen musste, als sein Vater durch den Bischof Ellenhard von Freising hart bestraft wurde und nur noch wenig seines Lebens mit in die Verbannung mit auf einen Hof bei Passau nahm. Wenn auch der Vater körperlich nicht mehr recht zu Kräften kam, so war doch sein Geist bis zum Ende hellwach und er lehrte Thies vieles, was der sonst nur in einem Kloster hätte lernen können...

Bald ein Jahrzehnt später ging es dann, der Donau folgend, weiter bis zu dem kleinen, wachsenden Handelsplatz am Eingang der einstigen Provinz Pannonien. Dort kreuzten sich die Wege mit denen von Sanna, Robert und Wolstein; und so folgt Thies womöglich bald dem Zug in den Osten um die Geschichten der Pilger für die Nachwelt festzuhalten.