Julianischer Kalender

Entwicklung

der alte römische Kalender und seine Bedeutung

Der "julianische Kalender" entwickelte sich aus dem alten römischen Kalender1.), welcher sich aus lokalen Kalendern und den Mondphasen zusammensetzte. Die Römer passten das Kalenderjahr (welches bei den Etruskern noch 354 Tage hatte) auf 355 Tage an. Jedoch musste der römische Kalender je nach Bedarf an das Sonnenjahr2.) angepasst werden, was in unregelmässigen Abständen erfolgte.

Bis 45 v. Chr. hatte das Kalenderjahr noch 13 Monate. Nach Februarius, kam der Mensis interkalaris. Er war der sog. Schaltmonat, welcher aus 22 Tagen + den 5 restlichen Tagen des Februarius bestand)

Der römische Kalender lief auf das "verworrene Jahr 708 a.u.c."3.) hinaus, welches vom 14. October 47 v.Ch. bis zum 1.Ianuarius 45 v.Chr. dauerte.

Gaius Iulius Caesar reformiert das Kalenderjahr/ Kaiser Augustus rettet es

Ab 45 v.Chr. führte Caesar eine neue Kalenderschaltung ein, welche den Schaltmonat Mensis interkalaris strich, die Tage der Monate auf 30 bzw. 31 anhob, und lediglich dem Monat Februarius 28 Tage gab. Weiters ordnete Caesar die Schaltung nach jedem 4. vollendeten Kalenderjahr an. Allerdings "vergaß" er anzugeben, dass er sich damit auf auf das alte System des römischen Kalenders bezog. Das Collegium Pontificum verfügte deswegen eine Schaltung alle 3 Jahre auf die 153 v. Ch. geänderte Version des römischen Kalenders, was zur Folge hatte, dass das Kalendersystem durcheinander kam und ebenfalls immer wieder neu angepasst werden musste.

Erst Kaiser Augustus (Caesars Großneffe und Nachfolger) brachte das System wieder in die von Iulius Caesar gewünschte "Form", indem er die zuvor zu viel gezählten Schaltjahre nachfolgend aussetzte. Die betraf die Jahre 5 v.Chr.; 1 v.Chr. und 4 n.Chr.. Erst im Jahre 8 n.Chr. setzte er die Schaltungen wieder ein, wobei 9 n.Chr. das erste Jahr der neuen Vierjahresperiode war.

Die Monatsnamen

Carolus magnus reformiert erneut

Karl der Große aus dem Geschlecht der Karolinger führte während seiner Amtszeit eine erneute Kalenderreform durch, welche aber lediglich die Änderung der Monatsnamen unter Verwendung landwirtschaftlicher Begriffe zur Folge hatte.

Übersicht über Monatsnamen und deren Bedeutungen vom altrömischen Kalender, über den julianischen Kalender inklusive der Änderungen von Karl dem Großen im altdeutschen speziell fränkischen Wortschatz

Diese Monatsbezeichnungen blieben teilweise bis heute ins 21. Jhdt. erhalten und gerade in den ländlichen Gegenden halten sich noch heute die Menschen grob an dieses Kalendarium.

  1. 1= http://de.wikipedia.org/wiki/Kalender_%28R%C3%B6misches_Reich%29
  2. 2= http://de.wikipedia.org/wiki/Tropisches_Jahr
  3. 3= http://de.wikipedia.org/wiki/Verworrenes_Jahr