Kreuzritterfest Burg Lockenhaus 2014

Hurra, wir leben noch!

Gruppenfoto

Fotografie: Thies

Endlich, nach einem ruhigen Jahr 2013, in dem sich die Vereinsmitglieder eher privaten Aufgaben gewidmet hatten, sollten heuer auf der Burg Lockenhaus alle wieder gemeinsam lagern. Leider machte das Schicksal uns wieder einen Strich durch die Rechnung und wir mussten auf unsere liebe Obfrau verzichten.

Arbeitsbedingt konnten wir leider die Option des Aufbaus am Donnerstagabend nicht nutzen und mussten Freitagabend warten, bis eine Firmenfeier zu Ende war. So blieb zumindest den früher angereisten Mitgliedern die Möglichkeit, Freunde und Bekannte in Ruhe zu begrüßen. Der Aufbau funktionierte trotz der langen Pause recht zügig, nur Thies und sein Zelt kamen erst sehr spät an. Nach dem Abendessen konnten wir aber auch dieses problemlos im schnell wieder endenden Regen aufbauen. Das Winterprojekt Kochstelle (Part 1 und 2) wurde auch seiner Feuertaufe unterzogen und überzeugte zumindest uns (aber auch den einen oder anderen Besucher), durch Optik, Packmass und Funktionalität.

geschnitztes Pferd von Romanus

Romanus' Pferd

Da wir für heuer noch geplant haben den einen oder anderen Bogensport-Parcours unsicher zu machen, hatten wir uns für den gemeinsamen Bau von Pfeilen entschieden. Robert hatte im Vorfeld die notwendigen Materialien besorgt und gemeinsam machten wir uns im Lager an die Arbeit. Da es für einige von uns, der erste Versuch war, waren wir gespannt auf das Ergebnis und wie weit wir kommen könnten. Während also die meisten von uns mit Nock sägen, schleifen und kleben beschäftigt waren und Fragen, von so manchem interessierten Besucher beantworteten, heizte Wolstein seine Esse ein und übte sich im Schmieden. Romanus setzte zwischendurch seine Schnitzarbeit eines Spielzeugpferdes fort.

Es hat richtig Freude gemacht, an diesem sehr warmen, aber nicht zu heißem Wochenende das Lager zu nutzen um ein wenig handwerklich tätig zu sein. Das Wetter blieb trotz so mancher bedrohlichen Wolke trocken und so waren am Sonntag Abend zur Abbauzeit wirklich alle Schäfte befiedert und warten nun zu Hause auf Fertigstellung.

Auch unsere jüngste Lagernde, mit ihren 13 Monaten, fühlte sich auf der Burg Lockenhaus sichtlich wohl und versuchte sich ständig in Richtung Burgtaverne davon zu stehlen, wodurch ihre Mama etwas vom Arbeiten abgehalten wurde. Von den anwesenden Musikern war die Kleine ebenso begeistert, wie von der, wie immer, sehr guten Verpflegung durch den Veranstalter Prima Nocte.

So bleibt nur zu sagen, es war sehr schön und wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Lager.

<< Wechsel ein/aus >>

Eindrücke von Lockenhaus